Geschäftsbank

Saudi-Arabien bekommt einen Bonitätsschub mit stabilen Outlook

Dubai: Credit history Ranking Company Moody’s Traders Company hat den Ausblick auf die Regierung von Saudi-Arabien verändert, um von negativ stabil zu sein, und bestätigte seinen langfristigen Emittenten und älteren ungesicherten Scores bei A1.

“Die Änderung der Aussicht auf stabiler spiegelt die Erhöhung der Wahrscheinlichkeit broader .

Verbesserung der steuerlichen Condition

Die Ratingagentur sagte, die Wirksamkeit der reaktionsfähigen Effektivität der steuerlichen politischen Reaktionen in Zeiten der niedrigen und hohen Ölpreise, die konsequent ein Engagement für die Steuerkonsolidierung und eine längerfristige steuerliche Nachhaltigkeit zeigen. Die erwartete steuerliche Verbesserung in den nächsten Jahren wird durch höhere Ölpreise erleichtert, obwohl der stabile Ausblick auch die Erwartung berücksichtigt, dass die Ölpreisevolatil emain.

In den nächsten Jahrzehnten erwartet Moody’s Oil-Exporte, um den Ölpreisen von den Ölpreisen weniger robuste Umsatzerlöse zu erzeugen, wobei die Ölpreise im Vergleich zu historischen Erfahrungen im Vergleich zu historischen Erfahrungen schwächer ist, da globale Initiativen zur Begrenzung der negativen Auswirkungen des Klimawandels zunehmend die Verwendung von Kohlenwasserstoffen einschränken und beschleunigen Sie die Verschiebung in weniger umweltschädliche Energiequellen.

Verengung der Defizite Moody’s erwartet, dass das steuerliche Defizit von Saudi-Arabien im Jahr 2021 auf weniger als two,five Prozent des BIP von eleven,two Prozent des BIP im Jahr 2020 einschliegt und in den nächsten Jahren in der Nähe des Gleichgewichts bleibt. Daher wird die Schuldenbelastung der Regierung Ende dieses Jahres unter 29 Prozent des BIP rückläufig und um rund twenty five Prozent des BIP um 2025 von 32,five Prozent des BIP im Jahr 2020 von 32,five Prozent von 32,five Prozent des BIP im Jahr 2020 um etwa 250 BIP rückläufig, wandelte den größten Teil der Pandemie-Erosion der Die Bilanz der Regierung.
Moody’s erwartet, dass somE der von den 2020 Ausgabenkürzungen ist dauerhaft, wodurch weitere Reduzierungen der Gesamtausgaben während des 2021-23, da der pandemischbezogene steuerliche Träger allmählich zurückgezogen wird. Moody’s erwartet, dass das Gesamtausgaben in diesem Jahr in der Gesamtausgabe voraussichtlich um rund six Prozent sinken wird, während der Entwurf von 2022 Funds im nächsten Jahr weitere six Prozent reduziert (entspricht, trotz höherer Ölpreise, was in der Vergangenheit oft führte zur Erhöhung der Ausgaben. Der robuste Nicht-Öl-Sektor

Obwohl die höheren Ölpreise in diesem Jahr wesentlich (etwa zwei Drittel) bei der projizierten steuerlichen Verbesserung beitragen, erwartet Moody, dass diese Verbesserung mittelfristig aufgrund des Engagements der Regierung zur weiteren steuerlichen Konsolidierung aufrechterhalten wird In den kommenden Jahren, einschließlich des neu angekündigten fiskalischen Nachhaltigkeitsprogramms (FSP).

Der FSP errichtet auf derSteuerungsbilanzprogramme Maßnahmen und Reforminitiativen, die in den letzten fünf Jahren umgesetzt wurden, die sich im Jahr 2015 von weniger als ten Prozent auf mehr als eighteen Prozent des Nicht-Öl-BIP-BIP erhöhten, und reduzierte den Nichtzinsaufwand auf fifty three ProzentCent des Nicht-Öl-BIP von fifty six Prozent im Jahr 2015. Der FSP zielt darauf ab, die steuerliche Disziplin weiter zu verbessern, die Wirksamkeit des öffentlichen Finanzenmanagements zu verbessern, den Wiederaufbau von steuerlichen Puffern durch Erlass der steuerlichen Regeln zu unterstützen und durch den Übergang zu einem mehrjährigen Budgetierungsprozess zu verbrauchen.Was auch den zukunftsweisenden steuerlichen Rahmen mit den Prioritäten der nationalen Ausgaben besser ausrichten wird.

Related posts

Die GCCs-Regierung finanziert den Aufschwung, sagen Ratingagenturen

admin

KPMG verklagte sich für 600 Millionen US-Greenback in der angeblichen schlampigen Prüfung in Dubais Abraaj-Skandal

admin

Pandemie trifft Vertrauen von UAEs Affluent: Umfrage

admin

Leave a Comment